Uni-Logo

Feuchtgebiete und Auen

Durchführung: Professur für Vegetationskunde, Professur für Hydrologie

Nutria

Im Wahlpflichtmodul „Feuchtgebiete und Auen“ werden den Teilnehmern die Grundeigenschaften von Auen am Oberrhein durch Vorlesungen, Gruppenarbeit und Exkursionen vermittelt. In einem zweiten Teil geht es um allgemeine Eigenschaften von Feuchtflächen, hier wird auch deren Einsatz zum Abbau von Nähr- und Schadstoffen thematisiert. Ein wichtiger Aspekt ist die Modellierung des Stofftransports. Schließlich wird in einem umfangreichen Geländeversuch die Retentionseigenschaft einer Feuchtfläche experimentell ermittelt. Eine parallele Teilnahme am Modul Hydrologische Forschung ist möglich.

Weiden

Feuchtfläche

Feuchtfläche

 

Thema und
zeitlicher Umfang
Inhalte
 
Lehrformen
 
Auen am Oberrhein

5 Tage
 
Ökologie und Typologie der Auen Mitteleuropas
Physiologische Grundlagen der Überflutungstoleranz von Baumarten
Geschichte der Auen und ihrer Landnutzung am Oberrhein
Das Integrierte Rheinprogramm (IRP)
Vorlesung,
Exkursionen,
Gruppenarbeit
 
Feuchtflächen: Eigenschaften und Funktionen

4 Tage
 
Entstehung, Dynamik, Künstliche Feuchtflächen
Hydraulik von Feuchtflächen
Ökologie, bio-, geochemische Prozesse in Feuchtflächen
Abbau von Nähr- und Schadstoffen
Ansätze zur Stofftransportmodellierung
Vorlesung,
Modellierung am PC

 
Tracerexperiment

6 Tage
 
Experimentelle Bestimmung der Retention von Feuchtflächen
Praktische Durchführung eines Tracerexperiments (Einspeisung, Probenahme, Online-Fluoreszenzmessung, Laboranalytik)
Datenauswertung und Stofftransportmodellierung
Geländeexperiment,
Laborpraktikum,
Modellierung
 
Benutzerspezifische Werkzeuge