Uni-Logo

HYDPRO - Hydrologisches Eingangsprojekt

Durchführung: Professur für Hydrologie, Professur für Bodenökologie

HYDPRO

Das Hydrologische Eingangsprojekt „HYDPRO“ ist ein Pflichtmodul, das in der ersten Woche umweltwissenschaftliche und insbesondere hydrologische Grundlagen aus dem Bachelorstudium auffrischt. Hierbei werden von den Studierenden Referate in Gruppenarbeit vorbereitet, die während einer zweitägigen Exkursion (mit Übernachtung)  gehalten werden. Zusätzlich wird die Programmiersprache „R“ eingeführt oder aufgefrischt. Mit ihr werden statistische Grundlagen für Umweltanalysen vermittelt. Der Kurs richtet sich nach folgendem Leitprogramm: „Einführung in Umweltanalysen mit R“, Klemens Rosin, 2008 (ETH Zürich, EducETH).
Zusätzlich findet eine bodenkundliche Probenahme im Gelände statt.
 

HYDPRO

HYDPRO

HYDPRO

 

Thema und
zeitlicher Umfang
Inhalte
 
Lehrformen
 
Umweltwissenschaftliche Grundlagen

5 Tage


 
Einführung in das Studium

Region Freiburg, Schwarzwald:
Klima, Geologie, Entstehungsgeschichte, historische und aktuelle Landnutzung, rezente Geomorphologie, glazialer Formenschatz, Böden, Grundwasser, Abflussbildung, Hochwasserproblematik
Zweitägige Fußexkursion:
St. Willhelmer Tal, Katzensteig, Todtnauberg, Engebächle, Hexental
Referate während der Exkursion und schriftliche Ausarbeitung im Exkursionsprotokoll
Feldbodenkunde

1 Tag
Feldbodenkundliche Probenahme

 
Geländeübung

 
Statistik und „R“

9 Tage
 
Einführung und Arbeiten mit „R“
Stichprobe, Datenformate, Datenauswahl
Zusammenhang zwischen Stichproben, Verteilungen, Hypothesentests, Lineare Regression
Betreute Übungen am PC (eigenständiges Programmieren),
Hausarbeit
Benutzerspezifische Werkzeuge