Sie sind hier: Startseite Lehrprogramm Modulbeschreibungen Gewässerökologie: physikalische …

Gewässerökologie: physikalische und chemische Prozesse

Durchführung: Professur für Hydrologie

 

Ökologie-Titel

Dieses Wahlpflichtmodul behandelt die physikalischen und chemischen Grundlagen der Gewässerökologie am Beispiel von Feuchtflächen. Im ersten Teil wird die Bedeutung der Wassertemperatur für gewässerökologische Prozesse gelehrt. Hierzu werden die Parameter der Gewässer- Energiebilanz im Gelände erhoben und mit ihrer Hilfe ein Energiebilanzmodell für einen Gewässerabschnitt erstellt. Im zweiten Teil werden chemische Grundlagen der Gewässerökologie und Stofftransportmodelle für konservative und nicht-konservative Stoffe behandelt. Eine praktische Anwendung der Modellansätze erfolgt in einem Markierversuch, der gemeinschaftlich geplant, durchgeführt und ausgewertet wird.

Feuchtflächen: Eigenschaften und Funktionen (3 Tage)

  • Entstehung, Dynamik, Künstliche Feuchtflächen
  • Hydraulik von Feuchtflächen
  • Ökologie

 
Physikalische Grundlagen: Energiebilanz (3 Tage)

  • Messung von Wassertemperatur und Energiebilanzkomponenten
  • Modellierung der Energiebilanz
  • Datenaufnahme im Geländeversuch

 
Chemische Grundlagen der Gewässerökologie (3 Tage)

  • Bio-, geochemische Prozesse in Feuchtflächen
  • Nähr- und Schadstoffe
  • Stoffbilanzen und -umsätze
  • Feuchtflächen zum Abbau von Nähr- und Schadstoffen

 
Tracerexperiment (6 Tage)

  • Experimentelle Bestimmung der Retention von Feuchtflächen
  • Praktische Durchführung eines Tracerexperiments (Einspeisung, Probenahme, Online-Fluoreszenzmessung, Laboranalytik)
  • Datenauswertung und Stofftransportmodellierung


Lehrformen

  • Vorlesung
  • Gruppenarbeit
  • Modellierung am PC
  • Geländeexperiment
  • Laborpraktikum