Sie sind hier: Startseite Lehrprogramm Modulbeschreibungen Geländemethoden / Exkursionen

Geländemethoden / Exkursionen

Durchführung: Professur für Hydrologie, Professur für Umwelthydrosysteme

 

Gelaende-Titel

In einem 4-tägigen Geländepraktikum werden hydrologische Messmethoden zum Beantworten von verschiedenen Fragestellungen eingeführt und geübt. Fokus liegt hierbei auf selbständiger praktischer Arbeit. In einer nachfolgenden mehrtägigen Exkursion werden Aspekte der regionalen Hydrologie in verschiedenen Gebieten der Alpenregion beleuchtet.

Geländepraktikum (5 Tage)

  • Renaturierung und Gewässerqualität
  • Niederschlag, Verdunstung
  • Ungesättigte Zone, Infiltration, Variabilität
  • Bodenfeuchte
  • Abflussmessung, Karsthydrologie
  • Interaktion Oberflächenwasser - Grundwasser


Exkursion Alpen (10 Tage)

  • Fernwasserversorgung, Karsthydrologie, Geologie, Schnee, Lawinen, Bergstürze, fluviale Morphologie, Geschiebetransport Glaziologie, Klimawandel, Gewässerökologie Hochwasser, Bewässerung, Wasserkraft, Infrastruktur, Permafrost Seen, Gewässerkorrektur


Lehrformen

  • Eigenständige Datenerhebung in Gruppenarbeit
  • Auslesen von Datenloggern und Erstellen von Geländeprotokollen
  • Exkursion
  • Erstellung eines Exkursionsprotokolls